One.com im Test

Sehr günstig, aber auch gut?

4. Platz

3.5 Sterne
Zum Anbieter
Zum Anbieter

Der Homepage-Baukasten von One.com ist zwar schon etwas länger auf dem Markt - seit 2002 nämlich - aber erst in letzter Zeit ist er immer mehr in Augenschein geraten.

Deswegen dachte ich, dass ich auch einmal einen Blick auf diesen Anbieter werfen sollte. Eignet er sich für uns Kreative? Wie sieht es hier mit Bildergalerien und Speicherplatz aus? Hier das Ergebnis!

Das One.com Bearbeitungsmenü

 

Es gibt keine Free-Version des One.com Baukastens, aber eine 15 Tage Geld-zurück-Garantie!

Was ist im One.com-Paket enthalten?

Zum Anbieter
Zum Anbieter

Kriterium

Bewertung

Kommentar



Bedienung

Die Bedienung bei One.com ist relativ einfach. Hat man erst einmal den Dreh raus, dann zieht man die gewünschten Elemente schnell und einfach per Drag and Drop auf die Seite und kann sie beliebig auf der Seite verschieben. Man darf nur nicht über einen vorgegeben Rahmen hinaus arbeiten.

Raster helfen außerdem die Anordnung immer geradlinig zu halten. Und mit dem "Rückgängig"- Button (oben rechts) können Sie Schritte auch immer wieder rückgängig machen. 



Layout

Wählen Sie zunächst eines der vielen Layouts aus. Diese sind sehr modern und zum größten Teil sogar responsive! Ein Vorteil, den weder Jimdo noch Wix bieten!

Sie können ihr Layout auch jederzeit ändern. Sie müssen aber dabei bedenken, dass dies zu Verschiebungen führt und sie dann einige Elemente manuell verändern oder anpassen müssten. Das ist aber dennoch ein Vorteil gegenüber Wix, denn bei diesem Anbieter kann man - wenn man einmal ein Layout ausgewählt hat - dieses nicht mehr ändern. 



Bildergalerie

Sie können im Homepage-Baukasten zwischen normaler Gittergalerie und Slideshow wählen. Auch einzelne Bilder können eingesetzt werden. 

Damit ist die Auswahl an Möglichkeiten im Baukasten bereits erschöpft. Jimdo hat mit seinen beiden Mauergalerien schon etwas nachgesetzt, aber Wix ist immer noch der unschlagbare Galerien-König mit über 40 (!) verschiedenen Ansichten.

 

Trotzdem kann man bei One.com schönes aus dem Ganzen machen. Galerie, Slider und Einzelbild lassen sich gewünscht vergrößern und man kann hier auch ganz einfach aus mehreren Einzelbildern eine eigene schöne Collage bauen.

 

Zusatz: man kann aus der weiter unten beschriebenen separaten Archiv-Galerie einen Code einsetzten und so Alben einfach auch auf der Webseite posten. Allerdings "nur" als Slider. Hier die Anleitung.



Speicherplatz

Mit 15 GB (Starter) oder 100 GB (Professional) haben Sie genügend Speicherplatz um Ihr Portfolio zu präsentieren. Wenn Sie die separate Galerie als Kundenarchiv nutzen möchten, dann käme Professional oder Professional-Plus (200 GB) in Frage. Der Business-Tarif hat 500 GB zu bieten.



Social Media

Natürlich können Sie hier Social Media wie Facebook, Twitter, LinkedIn und google+. integrieren. Leider fehlt hier Pinterest, aber das funktioniert  dann mit einem separaten Code. 



Blog

Leider muss der Blog in einem separaten Editor erstellt werden. Das ist schade.

Die Layouts für den One.com-Blog sind leider nicht so ansprechend wie die für die Webseite. 

Generell ist der Blog für gelegentliche Beiträge geeignet, allerdings würde ich ambitionierten Blogger etwas Anderes empfehlen.

Wer das One.com Produkt nicht nutzen möchte, kann aber auch WordPress nutzen - aber die Idee Webseite und Blog auf zwei verschiedenen Plattformen zu haben finde ich persönlich nicht so prickelnd.



Shop

Genauso wie der Blog muss der Shop in einem separaten Editor aufgebaut werden. Zudem befindet er sich noch in der Beta-Phase und kostet dann 8,25 € (exkl. MwSt.) pro Monat.



SEO

Für jede Seite kann individuell der Seitentitel, -beschreibung und eine Anpassung der Seiten-URL durchgeführt werden.



Besucherstatistik

One.com hat eine eigene Statistik, die aber durch das bessere Google Analytics ersetzt werden kann. Hier die Anleitung.



Besonderheit

Ein sehr interessantes Element, das One.com bietet, ist die separat anzulegende Galerie. Diese hat nichts mit der Webseite zu tun, läuft aber im selben Paket. Hier können Sie Fotoalben anlegen - zum Beispiel als Archiv oder als Download-Möglichkeit für Ihre Kunden. Das ist ein tolles Add-on, dass bisher nur noch Wix.com bietet, deren Layouts etwas schöner sind.

 

Ihre Bilder werden in Originalgröße hochgeladen, auf dem Server von One.com gespeichert (sie sind also sicher) und jedes Fotoalbum kann individuell eingestellt werden. Ob öffentlich oder nur sichtbar für bestimmte Personengruppen. Legen Sie im Bereich "Gruppen" einfach die Namen an. Zum Beispiel: Gruppenname "Hochzeit Schmidt" und verschicken Sie dann den Zugang zu diesem Ordner an die Schmidts! So können Sie die Bilder von dem jeweiligen Shooting direkt mit Ihren Kunden teilen! 

 

Der Speicherplatz hängt hier natürlich mit Paket zusammen, dass Sie für die Homepage ausgewählt haben. 

 



Preise

3.5 Sterne

Die Preise sind ok! Sie erhalten sogar auf diese niedrigen Preise einen Rabatt im ersten Jahr!

 

Aber: Neu ist, das man bei dem Starter Paket seit kurzem nur 5 Seiten anlegen kann. Dieses Paket ist also nur für kleine Webseiten-Projekte geeignet. Wer etwas mehr will, muss sich ein Zusatzpaket für 4,44€ mtl. kaufen. Leider erwähnt One.com das nicht auf deren Webseite - leider auch nicht den Preis. Also: Punktabzug!

 

Bei dem Professional haben Sie mit 100 GB dann auch genügend Speicherplatz um Ihr Portfolio zu präsentieren. Wie es hier mit der Seitenanzahl aussieht werde ich prüfen.

Und wenn Sie die separate Galerie als Kundenarchiv nutzen möchten, dann käme vielleicht noch Professional-Plus in Frage.

 

Starter: 1,50 Euro / Monat

Professional: 2,22 Euro / Monat

Professional Plus: 3,07 Euro / Monat

Business: 5,25 Euro / Monat

 

Es gibt keinen kostenlosen Tarif, dafür eine 15 Tage Geld-zurück-Garantie.



Gesamtbewertung

3.5 Sterne

One.com ist vielleicht nicht der coolste oder beste Homepage-Baukasten, aber er spielt im soliden Mittelfeld mit: er ist gut und günstig. Mit seinen responsive Templates ist er sogar weiter als manch anderer Anbieter, dafür könnte die Galerievielfalt oder generell die Auswahl der Elemente aufgestockt werden. Wie bei allen Anbietern muss man sich etwas in die Bedienung einarbeiten, aber man hat schnell raus wie alles funktioniert. An der mobilen Ansicht und am Blog muss One.com aber unbedingt arbeiten.

 

Der Preis ist dagegen unschlagbar. Ab 1,50 Euro im Monat kann man bereits seine eigene Webseite starten - allerdings kann man hier maximal 5 Seiten anlegen. One.com bietet in den günstigen Paketen sogar mehr Speicherplatz als zum Beispiel Wix oder Jimdo! Wobei diese in den Business Tarifen wiederum mehr Speicherplatz bieten.

 

Die vom Baukasten separate Zusatzfunktion einer Galerie als Bilderarchiv ist natürlich ein super Zusatz!

Was bietet One.com für Fotografen?

  • Responsive Templates
  • Preise
  • Speicherplatz
  • Separate Archiv-Galerie
  • Bedienung und individuelle Gestaltung
  • Gitter- und Slidergalerie
  • Einzelbild
  • SEO
  • Social Media
  • Blog
  • Shop
  • Mehr Galerien anbieten
  • Bei Starter kann man nur 5 Seiten anlegen!
  • Versteckte Kosten

Meine One.com Erfahrung:

Zunächst muss ich sagen, dass ich persönlich vom Bearbeitungsbereiche von One.com erstaunt war: es ist doch noch ziemlich altbacken. Aber das sagt ja nichts über die Qualität ;) Im krassen Gegenzug stehen nämlich die modernen und responsive Templates!

 

Die Bearbeitung war am Anfang etwas Gewöhnungsbedürftig. Aber Drag und Drop kennt man ja von Weebly und von Wix kennt man, dass man die Elemente frei bewegen kann. Nur wenn es über den Vorgegeben Rand hinausgeht, meckert One.com. Aber das ist ok und man hat dann doch schnell den Dreh raus.

 

Gut finde ich den Preis und den großen Speicherplatz. Weniger gut die Blog-Geschichte und dass, man die eingebettete Codes im Bearbeitungsmodus nicht sieht und deswegen erst in der Vorschau weiß, wie diese auf der Seite wirken. 

Auch bei den Bildergalerien kann noch nachjustiert werden, dafür gibt es aber die separate Galerie, die gerade für Fotografen interessant ist! Das kenne ich noch von keinem Homepage-Anbieter!

 

 

Für einen Eindruck können Sie gerne auf meiner Testseite vorbeischauen.

 

Bist du bereit für One.com? Dann geht es hier zum Anbieter!

Updates zum Test:

17.04.2017: Allgemeine Updates
17.11.2016: Neuerung bei One.com: mit dem Starter-Paket kann man nur noch 5 Seiten anlegen.

11-13. Januar 2016: Erster Test des Baukastens von one.com

 

One.com

Gesamtbewertung: 3,5 Sterne
Ein solider Baukasten, der sich hier und da noch verbessern muss, aber einige sehr gute andere Elemente aufweist.

Last updated: 17 Apr 2017 | Celine Mülich

Hat Ihnen der Testbericht geholfen?


Ihre Meinung

Ich freue mich über Ihre Erfahrungsberichte und Fragen im Kommentarfeld!

Bitte beachten: Werbung oder Spam wird direkt gelöscht.