Wordpress vs. Jimdo

Wordpress.com ist ein beliebter Anbieter um selbst im Internet aktiv zu werden. Ich schreibe nicht „um selbst eine Homepage“ zu erstellen – denn Wordpress.com ist ein System für Blogger und nicht unbedingt für statische Webseiten, wie wir sie als Fotografen haben möchten, geeignet.

 

Aber warum ist Wordpress dann trotzdem bei Fotografen und anderen Personen so beliebt? Weil es eine der bekanntesten Plattformen ist. Die New York Times, Reuters etc. nutzen Wordpress. Aber bei beiden Beispielen handelt es sich um Nachrichtenseiten, die täglich neue Posts hochladen.

 

Baukastensysteme hingegen wurden erst in den letzten drei Jahren etwas bekannter, hauptsächlich Dank dem beachtlichen Marketingbudget für die 1&1 Do-It-Yourself Homepage. Aber auch wenn die Namen Jimdo, Wix und Weebly nicht so bekannt sind wie Wordpress, gibt es gute Gründe einen genaueren Blick auf diese Systeme zu werfen.

 

In diesem Artikel möchte ich Ihnen kurz den Unterschied zwischen Wordpress.com und Wordpress.org erklären und schließlich Wordpress.com mit den Baukastensystem Jimdo vergleichen.


Letztes Update des Artikels: 8. Juni 2015

Wordpress.com? Wordpress.org? Worin liegt der Unterschied?

Wordpress.org

Für Wordpress.org sollte man technische Grundkenntnisse und ein Verständnis von Programmiersprache mitbringen. Wer sich damit auskennt, kann damit eine hochprofessionelle Seite aufbauen. Sie haben die volle Kontrolle über Ihre Seite!

Sie müssen sich dann auch selbst um Updates bemühen und sich um die Sicherheit des Blogs kümmern – denn Wordpress.org ist aufgrund seiner Beliebtheit zu einem beliebten Ziel für Hacking-Angriffe geworden.

Sollten Sie Plugins verwenden, dann werden diese auch regelmäßig aktualisiert - dabei kann es aber zu Problemen mit anderen Plugins kommen und diese müssten Sie dann wiederum beheben können.

Außerdem brauchen Sie einen Hostinganbieter mit entsprechendem Webspace – denn Sie haben ihre Seite auf ihrem Server. Das kann als Vorteil, aber auch als Nachteil angesehen werden. Hat Ihr Server einmal Probleme, hat es ihre Webseite auch. Da Wordpress.org Open Source ist, gibt es auch keinen offiziellen Support.

In erster Linie hat man es hier mit einem Blog zu tun. Es ist zwar möglich damit eine statische Website aufzubauen (z.B. eine Portfolio-Website), dafür muss man sich allerdings ganz gut mit dem System auskennen.

Wordpress.com

Das Hosten und Verwalten wird hier vom Wordpress-Team übernommen. Das heißt es ist im Grunde kaum technisches Wissen erforderlich! Der Anbieter schreibt: „WordPress ist kostenlos und einfacher einzurichten“ – einfacher als wp.org, aber noch nicht so einfach wie andere Baukastensysteme – aber dazu später mehr.

Wordpress.com kümmert sich also um Setup, Upgrades, Spam, Backups, Sicherheit. Sie können unter vielen Templates wählen – Sie können aber kein Eigenes entwickeln und hochladen. Auch der PHP Code kann nicht verändern und keine Plugins hochgeladen werden. „Dein Blog befindet sich auf Hunderten von Servern“- Dieser Satz sagt folgendes: Sie müssen sich um kein Hostingsystem kümmern, dass Sie etwas kostet, es ist sicherer vor Abstürzen und drittens – es handelt sich auch hier um ein Blog-System.

Beide Arten von Wordpress sind also für Blogger sehr gut geeignet. Für diejenigen also, deren Seite sich bewegt, und die täglich oder wöchentlich neue Informationen hochladen.

Der Vergleich von Wordpress.com und Jimdo

Für den Vergleich wählte ich Wordpress.com, da es „einfach und kostenlos“ sein soll und eher etwas für Webseiten-Neulinge ist als wp.org.

Als Vertreter für die Homepage-Baukästen wählte ich Jimdo, da dieser Anbieter derzeit der in meinen Augen der beste Anbieter ist.

Ich habe unterschiedlichste Punkte in die Tabelle aufgenommen und diese mit Wordpress und Jimdo getestet. Der Gewinner ist jeweils der jenige, der entweder mehr bietet oder einfacher zu bedienen ist.

Galerie zur Wordpress-Bearbeitung

Galerie zur Jimdo-Bearbeitung

Was Wordpress.com Jimdo Gewinner
Art der Webseite

Blogs und News-Seiten

statische Websites, z.B. Portfolio-Seiten mit oder ohne Blog Jimdo
Preise

Free

Pro für 99 Euro/Jahr

Business für 299 Euro/Jahr

Free

Pro für 60/Jahr

Business für 180 Euro/Jahr

Jimdo
Speicherplatz Free: 3 GB, Pro: 13 GB, Business: unbegrenzt Free: 500 MB, Pro: 5 GB, Business: unbegrenzt Wordpress
Support

Free: Gibt es nur auf der Webseite oder von der Community

Ab Pro kann man persönlichen Support via Email einplanen.

Jimdo hat zwar auch die Online Hilfe, aber man kann auch den persönlichen Support kontaktieren - egal bei welchem Tarif. Jimdo
Werbung

Free: Domainname mit Wordpress-Namen (www.fotostrecken.wordpress.com) + WP-Werbung am Ende der Seite

 

Pro: Domain-Name ohne Werbung

Free: Domainname mit Jimdo-Namen (http://cmfototestet.jimdo.com/) + Werbebanner von Jimdo

 

Pro: Domain-Name ohne Werbung, Werbebanner entfällt 

=
Bearbeitung Bearbeitung in einem extra „Dashboard“. Man sieht nicht direkt wie es auf der Seite aussehen wird. Man muss immer zwischen Dashboard und Seite hin und her klicken um zu sehen was man geändert hat. Dabei kann es sein, dass Sie irgendwann mehrere Tabs offen haben. Den für jeden Schritt öffnet sich ein neuer.  On-Page Bearbeitung. Man sieht direkt wie man die Seite verändert. Jimdo
Einfachheit Sehr komplizierte Bearbeitung. Teilweise richtig unlogisch. Man kan Menü-Punkte erstellen, aber nicht wirklich bearbeiten. Man kann "Seiten" erstellen, aber nicht richtig dem Menü zuordnen. Und die "Blogbeiträge" machen quasi was sie wollen.  Diese "Komplikationen" sind auch für andere Bearbeitungsbereiche gegeben. Durch die On-Page Bearbeitung und das „Elemente einfügen“-Prinzip geht das bearbeiten der Seite schnell und man sieht gleich ein Ergebnis. Jimdo
Navigation Kompliziert. Hat das WP_Menü überhaupt eine Funktion oder hat man es eingerichtet, weil man das als Besucher erwartet? Einfach und ohne Probleme einzurichten Jimdo
Layout Große Auswahl, Änderungen am Layout sind teilweise möglich. Ein eigenes Template kann nicht hochgeladen werden. Große Auswahl, Änderungen am Layout sind teilweise möglich. Das Hochladen eines eigenen Templates ist möglich. Seit Oktober 2014 gibt es ganz moderne Layouts. Jimdo
Schrift Einstellungen von Schriftarten, Überschriften, Farben können vorgenommen werden. Einstellungen von Schriftarten, Überschriften, Farben können vorgenommen werden. =
Galerie

Nicht so intuitiv: Man befindet sich im Texteditor und kann dort eine Datei hinzufügen - dort findet man dann "Galerie erstellen". Man kann zwischen verschiedenen Galerien wählen, am Ende sind diese sich aber ziemlich ähnlich.

 

Man kann  über diesen Weg auch einzelne Bilder einfügen. 

 

Beide erscheinen erst einmal im Texteditor - und erst wenn man publiziert und sich das Ergebnis auf der eigentlichen Seite ansieht, kann man auch sehen ob die Wirkung, die Anordnung etc. gefällt.

 

Intuitiv: Element Einfügen: Galerie, Fotos uploaden – fertig.

 

Bei Jimdo konnte man ursrpünglich zwischen Grid-Galerie und Slideshow entscheiden.  Im Galeriebereich können die Bilder angeklickt und vergrößert werden (nicht Fullscreen). Die Slideshow kann man im Fullscreenmodus laufen lassen.

Seit 2015 gibt es nun auch zwei Versionen der Mauer-Galerie (einmal vertikal und einmal horizontal). Außerdem haben sie die Slideshow vom Flashplayer gelöst. Neuer Pluspunkt für Jimdo.

Jimdo: intuitiv

 

= Galerie-Vielfalt

 


Blog Hier punktet natürlich Wordpress, da sie darauf ausgerichtet sind. Verschiedene Kategorien sind einzurichten und man kann den neuen Artikel auf verschiedenen Seiten zeigen. Aber es dauert einen Moment bis man alles verstanden hat.

Aber auch Jimdo kann gut mithalten. Der Blog ist einfach eingerichtet und zu bedienen, einfacher als bei Wordpress. 

Leider ist die Kommentarfunktion bei Jimdo etwas rudimentär – aber mit dem Anbieter Disqus kann man dies verbessern.

 

Wordpress: Blog an sich

 

Jimdo: Einfachheit

 

 

Shop erst ab Wordpress Business verfügbar Ja, man hat schon im Free-Tarif die Möglichkeit einen kleinen Shop einzurichten. Jimdo
SEO Man kann Seitentitel, die URLs und die Meta Description bei Wordpress nicht editieren. Alles was man einstellen kann ist "Suchmaschinen erlauben, diese Seite zu indexieren". Jimdo ist suchmaschinenoptimiert. Man kann Seitentitel, Schlagwörter und Kurzbeschreibungen für jede Seite anlegen (bei Pro / bei Free geht das nur auf der Startseite).
Jimdo
Social Media

Die Sharebuttons erscheinen automatisch, bzw. können in den Einstellungen/Sharing angepasst werden.

 

In diesem Einstellungsbereich kannst du WP auch mit Facebook etc. verbinden - so dass neue Posts automatisch getweetet oder geposted werden.

 

Ich habe nach langer Suche die Möglichkeit eine FB-Like Box einzurichten gefunden! Es ist also doch möglich. Unter Design/Widgets kann man die Likebox in die Seitenleiste ziehen! (Nachtrag vom 07.01.13)

Die Sharebuttons sind schnell an der gewünschten Stelle einsatzbereit.

Facebook Freunde und Twitter-Follower sind auch schnell angezeigt. Einfach über Elemente die Bausteine einsetzen und die Verbindung zu deinem FB oder Twitter-Account angeben und fertig.

Jimdo
Statistik Wordpress hat eine eigene Statistik. Google Analytics kann aber erst ab WP-Business genutzt werden. Free: hier gibt es keine Jimdo-Statistik, aber man kann problemlos Google Analytics einsetzen. Ab Pro kann man beides nutzen. Jimdo
Mobile Ansicht Wird automatisch generiert aber das Layout kann nicht gewählt werden. Über Itunes können Editier-Apps hinzugekauft werden - das dürfte aber nur für Blogger interessant sein. Wird automatisch generiert. =
E-Mail Adresse nicht verfügbar Im Free Bereich erhältst man kein E-Mail-Konto. Aber mit Pro können Sie eine Adresse mit dem Webseiten-Namen (bei Business sogar 20) generieren. Jimdo
Ergebnis  Es ist ein Blog-System, dass mit Einschränkungen als Webseite genutzt werden kann. Die Bedienung der Seite ist eher was für Fortgeschrittene. Die Bearbeitung im Dashboard und viele andere Bearbeitungsfunktionen sind einfach kompliziert. Es ist ein Webseiten-System, dass eine gute Blogfunktion hat. Einfach, intuitiv und On-Page – man sieht direkt was man verändert. Für Anfänger die einfachere Variante.
  Jimdo

Sieger des Vergleichs: Jimdo

Fazit

Wordpress ist der bekanntere Anbieter, aber nicht der Einfachste. Wenn Sie Neuling in Sachen Homepage sind und über keine fundierten technischen Kenntnisse verfügen, dann sollten Sie wordpress.org meiden oder jemanden finden, der sich um die technischen Belange kümmert.


Und wenn Sie Ihre Nerven schonen möchten und schnell eine eigene Homepage erstellen wollen, sollten Sie wordpress.com ebenfalls meiden. Wordpress.com hat zwar Pluspunkte bei der Blog-Erstellung und dem Speicherplatz, dennoch würde ich Ihnen zu anderen Systemen wie Jimdo, Wix und Co. raten. Denn wenn Sie alleine und ohne Wutausbrüche eine Seite erstellen möchten sind Sie mit diesen besser beraten.

Während meiner Testphase bin ich ganz besonders am Aufbau der Seite gescheitert. Erst erschien meine angelegte "Seite" überhauptnicht, dann in 3 Menü-Punkten. Mein "Blogbeitrag" wurde auf allen Seiten angezeigt und die Statische Startseite funktionierte nicht wirklich.  

Wenn Sie solche Probleme vermeiden wollen und ihre Seite und deren Funktionen verstehen möchten: dann nutzen Sie die anderen Systeme!


Denn bei Jimdo, Wix oder auch Weebly sehen sie direkt wie ihre Seite aussehen wird. Es ist super einfach Überschriften, Texte und Bilder so zu verschieben wie man möchte.

Hier kannst du den Artikel teilen!

comments powered by Disqus